Geschichte

Eröffnung 2003

Das Sanitätshaus Heining wurde am 01.Mai 2003 vom Orthopädietechniker-Meister Thomas Heining eröffnet.

Als Standort für sein Geschäft hat sich der gebürtige Erbendorfer bewusst für seine Heimatstadt entschieden.

Faktoren, die für die Entscheidung sowohl damals als auch heute, sind und waren einfach der vorhandene Bedarf in der Steinwaldregion.

Die Stadt Erbendorf bemüht sich sehr um „seine“ Senioren und deren Versorgung. So wurde das ehemalige Krankenhaus von den Kliniken Nordoberpfalz in eine geriatrische Reha-Klinik umgewandelt, welches ebenso wie die inzwischen zwei Erbendorfer Seniorenheime zu dem Kundenkreis gehört. Auch für die vorhandenen Hausärzte stehen Herr Heining und seine Mitarbeiter immer gerne mit Rat und Tat als Ansprechpartner zur Verfügung. Das Versorgungsgebiet der Firma Heining ist jedoch inzwischen um einiges größer und reicht südlich bis in Schwandorfer Landkreis rund um Pfreimd bis nördlich in den Raum Bad Alexandersbad – Arzberg.

Das Logo, wurde bewusst gewählt und entspricht genau der Firmenphilosophie der Geschäftsführung.

„Ihr freundlicher Gesundheitsberater“ ist nicht nur eine Floskel, sondern wird von allen Mitarbeitern auch in die Tat umgesetzt.

Im Vordergrund steht das Wohl und die Versorgungsqualität für jeden einzelnen Kunden, jedoch muss im Sinne der Krankenkasse auch immer das Wirtschaftlichkeitsgebot beachtet werden. „für mehr mobilität“ bezieht sich auf verscheidene Versogungsziele, um immobile Patienten wieder leichter am Leben teilhaben zu lassen.

Als Verkaufs- und Büroräume wurden die ehemaligen Geschäftsräume der Firma Pöllath in der Bräugasse 32 angemietet. Als Lager diente in den ersten 7 Jahren die „alte Schlosserei“ der Bermas. Nach dem Verkauf des Bermas Geländes wurde das Lager ins Seltmann-Werk nach Krummennaab umgezogen.

Im Jahr 2010 wurden zusätzliche Büroräume im gleichen Haus mit angemietet – weil die Räumlichkeiten aufgrund der gestiegenen Mitarbeiterzahl nicht mehr ausreichend waren und sind.

Wichtige Grundvoraussetzungen für das erfolgreiche Betreiben eines Sanitätshauses sind immer Normen und Anforderungen der Krankenkassen, welche zu erfüllen sind. Hierbei besonders wichtig ist die Zertifizierung sowie Präqualifizierung.

Die ersten Schritte wurden hier bereits im Jahr 2004 getätigt und der Grundstein für die dadurch erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ärzten und Krankenkassen gelegt. Die Zertifizierung nach DIN EN SIO 9001 und 13485 ist beim Sanitätshaus Heining seid dem Jahr 2004 Standard. Die erfolgreiche Präqualifizierung wurde 2011 beantragt und erteilt.

Der wichtigste Baustein eines erfolgreichen Unternehmens sind immer die Mitarbeiter, die einen großen Anteil an der Umsetzung der Ziele und der Versorgungsqualität beim Endkunden haben. Die Mitarbeiterqualifiaktionen sind die Basis um in den jeweiligen Versorgungsfeldern auch immer die/den richtigen Ansprechpartner zu haben. Die einzelnen Abteilungen und Versorgungsgebiete werden im einzeln und mit den jeweiligen Produkten noch genauer beschrieben und erklärt.

Spende für Steinwaldklinik

Zum 10-Jährigen Firmenjubiläum hat das Sanitätshaus Heining aktuell 13 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst.

Inhaber Thomas Heining ist Ortopädietechniker-Meister und sowohl in der Werkstatt als auch im Außendienst für Reha-Hilfsmittel und Akquise zuständig. Seine Ehefrau Tanja Heining macht die Buchhaltung.

In der Verwaltung und als Schnittstelle zwischen Innen- und Außendienst sowie als Ansprechpartner für alle Kunden, Ärzte und Krankenkassen sind Ramona Winkler, Marion Schinner, Kathrin Zintl und Dennis Farnbauer stets erreichbar. Philipp Hildebrandt und Peter Zajac unterstützen Herrn Heining im Werkstatt- und Außendienstbereich. Der Homecare-Bereich wird von Tanja Ernst versorgt. In der Weidener Filiale fallen neben Dessous und Bademode die Versorgungsschwerpunkte Kompression und Brustprothetik in den Beratungs- und Verkaufsbereich von Sybille Drechsel, Sabrina Ruider, Bettina Walzel und Julia Meier. Für Lager, Reha-Werkstatt und den Bereich Rückholungen sind Marc Meier und Franz Heining verantwortlich.